DU BIST MEINE MUTTER von Joop Admiraal

Bremer Theaterprojekt – in Kooperation mit dem Bremer Metropolensemble
Ein Stück über das Erinnern, das Vergessen und das Abschiednehmen

Mit: Martin Leßmann    Violoncello: Gero John
Regie: Maria von Bismarck

Spieldauer: 75 Minuten, keine Pause . Empfohlen ab 12 Jahren

www.du-bist-meine-mutter.de

Er, der Sohn, besucht jeden Sonntag  seine Mutter im Pflegeheim. Ihr Leben dreht sich um immer die gleichen Dinge. Das Anziehen, der Kakao, der Blick in den Park sind Anlässe für stetige Erinnerungsversuche und das Wunder und die Grenzen der Verständigung. Es beginnt eine Reise durch Kindheitsstationen, Verstrickungen und Bewältigungsversuche, die Mutter-Kind-Beziehung zu verstehen und zu verwandeln.

Poetisch anrührend, unsentimental und komödiantisch beleuchtet das preisgekrönte Stück den Umgang erwachsener Kinder mit ihren an Demenz erkrankten Eltern. Es wirft ein ganz neues Licht auf die Chancen und Abgründe dieser Situation, der jeder von uns früher oder später begegnen kann.

„Ungeschönt und anrührend hält er den Zuschauern die Szenen wie Fotografien vor Augen.“ Südthüringische Zeitung, Schmalkalden

„Vor allem aber bezaubert Martin Leßmann damit, wie präzise er sich die körperlichen und seelischen Merkmale des Altwerdens aneignet. (…) – ein bittersüßes Kammerspiel von hoher Intensität.“   Lüneburger Landeszeitung

Martin Leßmann – DU BIST MEINE MUTTER – Fotos: (c) Harald Schwörer

DU BIST MEINE MUTTER. Technische Angaben.
Grundspielfläche:
bei leicht erhöhter Bühne (mögl. max. 40 cm):  mind. 6 m Breite x 5 m Tiefe zu ebener Erde: mind. 5 m Breite x 4 m Tiefe; Raumhöhe: mind. 3 m
Neutraler Hintergrund am Ende der Spielfläche:
weiß bzw. sehr hell als Projektionsfläche, mind. 0,70 m über dem Boden Mindestmaße etwa 2,20 m  (Höhe) x  2,70 m (Breite)
Mindest-Ausleuchtung: Raum mögl. verdunkelbar; Bühnenbeleuchtung, mind. 6 Scheinwerfer à 500 – 1000 W (Stufenlinsen), dimmbar vom Pult – zur Ausleuchtung einer Grundlichtstimmung bzw. 3-4 Lichtstimmungen, ca. 10 Wechsel  Netzanschluss, auch für Overheadprojektor (OHP wird mitgebracht) 1 Techniker/ Technikerin vor Ort, auch f. Bedienung des Lichts Zuschauer: optimal 80 – 150, aber auch bis zu 350 Sitzreihen:  bei Spiel zu ebener Erde möglichst ab 4. Reihe leicht erhöht (Podesterie) oder breite Sitzreihen „halbrund“ (Forum)
Aufbauzeit inkl. Lichteinrichtung: etwa 4 Stunden
Abbauzeit: etwa 90 Minuten anschließendes Publikumsgespräch nach Wunsch und Absprache